Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2008

 
Wir schreiben das Jahr 2008. Nach knapp 4 Monaten Werftaufenthalt kehrt die „HOT WATER“ wieder in ihr angestammtes Element zurück. 

Eine erste Testfahrt bei 0 Grad C und heftigsten Seetreiben bestätigt dem Skipper, dass alle Systeme wieder zur vollen Zufriedenheit zu funktionieren scheinen. Jedoch wurde der Test auf Grund der Witterungsbedingungen vorzeitig abgebrochen. 
 


25.03.2008 Sternzeit 06:46 (auf 8°). Wir haben den Krantermin wegen des Wetters immer wieder verschoben, doch jetzt gab es kein weiters Warten mehr. So schwebt die „Hot Water“ während eines heftigen Schneesturmes in das Hafenbecken des Wassersport-Zentrum Oberweser ein. Der erste Startversuch der Hauptmaschine ist sofort von Erfolg gekrönt. 

Wegen des Schneesturms wird nur eine kurze Erprobungsfahrt durchgeführt, die schnell zeigt, dass alle Systeme wieder voll einsatzbereit sind. Lediglich der Generator wurde nicht getestet, allerdings ist dieser nach dem Zusammensetzen in der Werkstatt bereits sehr zufriedenstellend gelaufen.

Gegen 18.00 UTC wird die „HOT WATER“ wieder am Mittelsteg vertäut. Nun bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter noch ein wenig freundlicher wird, ehe am 30.03 die erste Prüfung für dieses Jahr ansteht. 

Während des Werftaufenthaltes der „HOT WATER“ wurde neben den jährlichen „normalen“ Wartungsarbeiten auch der Antrieb aufgearbeitet und neu lackiert sowie der 220 V Bordgenerator überholt und die Bordbatterien ausgetauscht.

Für die Sicherheit wurden die am Ende der letzten Saison „gestorbenen“ Geräte ersetzt, u. a. 

 der Navman 3100 Fuel,
 die Apelco Sonaranlage,
 eine der Funkanlagen
sowie die Notfallausstattung geprüft und einige abgelaufene Seenotsignale erneuert.

Für die unverzichtbare Bequemlichkeit wurden sowohl der Piloten- als auch der Navigatorsesel neu gelagert und die Rücksitzbank und Sonnenliege aufgepolstert und neu bezogen.

Das Unterwasserschiff wurde bei der Gelegenheit auch gleich einer gründlichen Inspektion unterzogen und mit einem neuen Antifouling-Anstrich versehen.

Nachdem Loran C abgeschaltet wurde, verfügt die „HOT WATER“ gegenwärtig über kein Backup-System zu GPS mehr. Nun überlegen wir, ob wir in Ermangelung anderer technischen Lösungen, GALILEO kommt frühestens 2013, wieder auf den guten alten Sextanten zurückgreifen? 

Die an Bord der „HOT WATER“ anzutreffende umfangreiche Navigationsausstattung (Hauptsysteme an Bord) dient auch zur konsequenten Fortsetzung unserer umfassenden Theorieausbildung. Somit haben unsere Schüler an Bord Gelegenheit, technische Navigation auch in der praktischen Anwendung kennen zu lernen.

Vor dem ersten „wirklichen“ Seetörn müssen nun lediglich noch die Updates der Betriebssysteme von Kartenplotter und AIS sowie der elektronischen Seekarten durchgeführt und das an Bord befindliche Standartsortiment Papierseekarten sowie die nautischen Unterlagen erneuert werden.

Dann ist die uneingeschränkte Einsatzfähigkeit wieder hergestellt.

 


 
 
Um die Einsatzfähigkeit  geht es auch 
 
 
 bei den neuen Gruppen  in der Aus- und Fortbildung
 
 
Ist noch alles an Ort und Stelle? Jens-Uwe will es genau wissen! Heute - der Seewasserfilter 
 
 
Sophie bei den ersten "Fahrversuchen" Noch schauen die Mitfahrer ein wenig skeptiscsch
 
 
So´n Boot ist scheinbar doch kein Auto! Aber nur Mut...
 
 
Ja wo is´er denn? Na, da hat der Papa ja noch mal Glück gehabt!
   
Ich hab ´nen Funkschein, ich mach das mal mit der Schleuse. Erst anmelden, dann anlegen,
   
   
...klappt doch ! Gelegenheit nutzen, Knoten nicht nur im Taschentuch!

 
Dieses sehenswerte Manöver müssen wir ganz genau peilen

 
 
 Neues "Ausbildungsboot" zeigt  ganz neue Anlegetechnik! Ausbilder
 
   
Interessant
absitzen, Boot weg treiben lassen und  mit Bootshaken wieder einfangen!

 
Das hat trotz unserer Peilung nicht wirklich geklappt bei denen...

 

 
Da legen wir doch lieber noch mal ´ne schnelle Runde ein...
 
Unser Video dazu, hier klicken

 
 
Auch schnelle Boote müssen anständig angelegt werden!
 
 
Was auch hier mit vereinten  Kräften zum Erfolg führte.
 
 
Neue Mode? Schnell rein in die Weste...
 
 
im Notfall ist auch nicht viel Zeit! Mit der richtigen Ausbildung... 
 
 
...und ausreichend Übung... ...lässt es sich auch bei der Prüfung gut lachen!
   
   
   
   
   
   
   

 
   
Auch diese Boote suchen Eigner und Skipper!

 
 
 
Dazu ist der richtige Dreh nötig. Nicht nur 
 
 
bei den Knoten, die  stolz präsentiert werden.
 
 
 
 
Auch Grundkenntnisse in der Reisplanung sind erforderlich.
 
 
Erster Versuch des Festmachens und das noch zu verbessernde Ergebniss.

 
 
 
Auch Ausbilder müssen immer wieder üben um fit zu bleiben!!
Nicht nur für die perfekte Umsetzung aller Kundenaufträge!

 
   
 Was alles so im Motorraum zu entdecken ist.  Ordnung muss sein, "Seefrauschaft" ist gut...
   
   
 ....doch fahren mach noch mehr Spaß!  Ich fahre wirklich Powerboat... Wahnsinn!!!
   
   
Zwischendurch immer wieder schauen, was die   anderen Teilnehmer so machen, dann besprechen
 
   
 kleine Stärkung nicht vergesen und   schon wieder etwas neues lernen.
   
   
 Boot fahren ist halt nicht nur fahren :-)  Wir sind zufrieden mit uns!
   

 
 Ein neuer Tag - eine neue Gruppe - ein neues Boot

 
   
Heute stechen wir in See...   ...aber nur, wenn die Sicherheitsausrüstung...
   
   
und die Technik überprüft sind !  Dann geht es los.
   
 
Boot fahren ist doch klasse... ...vor allem wenn das Outfit stimmt!
   
 
 Aber auch das Männer retten haben wir heute perfekt gelernt.
 
 
 
Nun noch wieder anlegen genau dort. klar zum Anlegen..

 
   
recht so... und - Angelegt!
   
   
Haben wir doch gut gemacht !! letzte Arbeiten am Boot, 

 
und schon ist ein spannender Tag zu Ende - schade eigentlich, dass ein Ausbildungstag so schnell zu Ende geht!
 

 
   
Auch die Ehemaligen kommen wieder vorbei und präsentieren stolz das neue Boot.
   
   
Einladug zur "Testfahrt" und... ...es drückt im Gesicht - gut so!
   

 
 

Anschließend eine kleine literarische Pause an Bord, während die Schüler 
ihre Nasen hoffentlich in eine andere Art der Literatur vertieft haben! Denn...

...der Tag der Prüfung rückt unaufhaltsam näher.....

...in Kürze werdet ihr mehr darüber erfahren!


 
   
Letzte Prüfungsvorbereitungen, dann  verholen wir die Hot Water zur Prüfung.

 
 
Erstmals treffen die verschiedenen Hot Water Ausbildungsgruppen bei unserer "Hausprüfung" aufeinander

 
 
LetzteErklärungen seitens des Prüfungasausschusses,

 
   
dann werden die Prüfprotokolle verteilt  und los geht es.
   
   
Während die einen geprüft werden warten die Anderen auf Ihre große Stunde.
   
   
Der spannende Moment, bekanntgabe der Ergebnisse. Spontane Siegesfeier
   
Die Gratulanten stehen Schlange... prosit!
 
 
Nach der Prüfung Chaos an Bord der Hot Water!  Also erst mal sauber machen und
   
   
 die Kraftstoffvorräte ergänzen, dann neigt sich wieder ist erfolgreicher Tag dem Ende entgegen.

 
 
Bis zum 30. Mai 2008 hat die "HOT WATER" 

292 nm zurückgelegt

  und dabei 8 verschiedene Schleusen passsiert.
 


 
 
Wir verabschieden uns für dieses Jahr mit einem Bild unserer letzten Prüfungsgruppe

die am 16.11.2008 ihre Prüfung See abgelegt hat und mit bemerkenswerten

Leistungen in die Annalen der Schule eingehen wird !
 

Die gestandenen SEELEUTE auf dem Bild
fanden bei Dunkelheit treffsicher "BOJE ÜBER BORD" wieder 
und waren auch bei viel Wind in der Lage 
mit jeder erdenklichen Schiffsseite anzulegen.


 
 
Zum Schluss noch ein wenig Statistik:

Die "HOT WATER" legte 2008

1317 nm zurück

verbrauchte dabei rund 3000 l Superkraftstoff 

für die Haupmaschine und 60 l für den 220 V-Generator.

 Auf ihren Fahrten passierte sie 22 Schleusen.
 


 
 
 
 
...to be continued.

 
 
Euer....
 
 

 

Lesen Sie weiter:

 Die Vorgeschichte des Bootes

 Die Umrüstung zum Schulungsboot

 Bootstaufe und Stapellauf

 Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2002

 Werftaufenthalt 2002 / 2003

Übernahme und erste Ausbildungsfahrt

Meisterabnahme und erste Seeerprobung

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2003-I

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2003-II

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2004

Motorentest 2004

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2004-II

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2005

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2006

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2007

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2008



 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

!
 
Und am Tage der Prüfung.....       morituri te salutant       ...und sie fuhren, schrieben und siegten!

 
   
Doch vor die Prüfung haben die Götter  viel Fleiß und die Bremer Weserschleuse gestellt.
   
   
Die Schleuse ist das geringere Problem! Während die einen noch schulen,
   
   
nutzen wir die Gelegenheit für einen Hochgeschwindigkeitstest.  Doch die neue Propellerabstimmung erfüllt nicht die an sie gestellten Erwartungen.
   
 
Wir besuchen bei dieser Gelegenheit noch ein paar alte Schüler im Hasenbührener Jachthafen. Gegen Abend geht es dann zum Prüfungsanleger.
 
 
Dort liegen schon einige andere bremer   Schulungsboote, die auf Prüfung warten.
   
   
 Wir gehen längsseits und reihen uns ein.  So liegt auch die Hot Water am ...