Bilder einer praktischen Ausbildung

 
 Eine Ausbildung Bord der schnellen "Hot Water". 

Wir begleiten im Jahr 2007 zwei Schwestern 

während ihrer Ausbildung an Bord...
 


 
 
Zunächst eine reine Herrentruppe... ...dennoch - der Auslaufcheck muss sein!
 
 
Dann geht es los und für die "theoretsichen Mühen"
 
 
entschädigt ein wunderschöner Tag auf dem Wasser. Bei schönstem Wetter
 
 
gibt es viele "praktische Dinge" zu lernen,  vor allem die richtige Kleidervorschrift!
 
 
Während die einen das an Bord vermittelte Wissen  im Unterricht nachbereiten,  kommt die nächste Gruppe an Bord, um das theoretische Wissen auszubauen und zu festigen.
   
Zunächst mal die grundlegende Erkenntnis:
Es gibt nur einen Motor an Bord!
Danach geht's ins Eingemachte! Zunächst mal vorsichtig von der Seite schauen...
   
   
...dann mit viel weiblichem Elan einen tiefen Blick in die  Maschine werfen und ihr ihre Geheimnisse entlocken bevor wir zur Seemannschaft (oder Seefrauschaft?) kommen.
   
   
Leinen aufschießen ist eine wichtige Übung an Bord und so geht es!!! Also gleich mal begutachten, ob es "Schwesterlein" auch so gut hinbekommt? Na klappt doch.
   
   
Und die "Kiste" liegt auch klasse im Ruder !!! Einfach klasse, eben eine Formula. Wenn das keinen Spaß macht, dann weiß ich ja nicht, was sonst!

 
Nun aber mal Tempo, auch schnell fahren will gelernt sein. 
Rudergänger an Besatzung - Mützen festhalten....ich will Spaß, ich will Spaß, ich geb Gas, ich geb Gas !!!

 
 
 
Sie würde bestimmt nie wieder anhalten, wenn da nicht der "Mann" rausgefallen wäre! Aber auch der ist schnell wieder aufgefischt!
 
 
Ruder gewechselt - und weiter gehts. Na, merkt ihr, dass es in der Familie liegen muss, denn Schwesterlein weiß auch wo der Thorttle (Schubhebel) ist und wie er effektivst eingesetzt wird. Schauen wir mal, wie das mit dem Anlegen in der Praxis funktioniert. Im Unterricht klang es ja recht einfach.
 
 
Gell, da schaust! Auch aus der Nähe betrachtet, liegt der Dampfer genau am Steg. Tja, wer das so gut macht, wird zum"Hafenkapitän" auserkoren. Nun muss ich das Verholen auf dem Liegeplatz leiten! Also erst mal ein kleiner "Kriegsrat" unter Fachfrauen...
 
 
...und dann einfach die Mannschafft kommandieren. Dann klappt das schon. Na, ist das da auch alles richtig so! Eine "Frau Hafenkapitän" trägt immerhin Verantwortung für Boot und Steg.
 
 
Jetzt steht die Reflektion des Tages an, bevor wir noch einmal zum "Maskenball" übergehen.
   
   
Aber auch der klappt super gut!  Jetzt haben alle an Bord die richtige "Peilung"!
   
   
Kurzer Gegencheck: Es stimmen! Hmm, eine andere Peilrichtung erfordert es nicht auch den Kompass umzudrehen.
   
   
Dann geht es wieder in den Unterricht. Es steht die Aufarbeitung der "Praxiserlebnisse" an, oder den Männern mal zeigen wo es an Bord lang geht. In dieser Phase der Ausbildung befinden sich auch schon andere Kursteilnehmer.

 
Ausbildung bei "Hot Water" ist eine runde Sache. Die Ausbildungsphasen sind in einem Ausbildungsplan aufeinander abgestimmt. So gelangen wir zu einem guten Gesamtergebnis. Die Einzelausbildungsphasen bauen immer aufeinander auf. Liebe Mitbewerber, wir haben uns entschlossen, wieder ein Stück mehr unserer Ausbildung preiszugeben. Vielleicht hilft es ja der Wassersportausbildung im Ganzen, denn solange es weiter Schulen gibt, die Praxisausbildung in 20 Minuten abhaken, ist es dem Wassersport und der Ausbildung leider nicht zuträglich. Irgendwann legt jeder Schüler mal direkt neben dem Ausbildungsboot an, und dann wollen wir an Bord ruhig sitzenbleiben können. 

Das ist eines unserer Ziele in der Hot Water Praxisausbildung!


 
 

 
 
   
Ein neuer Praxistag, eine neue Gruppenzusammensetzung.
   
   
Auch in dieser Gruppe klappt der Auslaufcheck! Alles gut gelernt!
   
   
Schau'n wir mal, was noch alles so im Gedächtnis ist. Auslaufen, aber noch nicht nach Bora Bora...
 
   
sondern auf die Weser.... ...Weser...
   
   
zum nochmaligen... ...Üben...
   
   
...Üben! Und es klappt, wie man sieht.
   
Auch das "schneller" Fahren will gelernt sein Video 3000 rpm hier klicken
 
   
Anschließend wird gewechselt... und danach die 
   
   
Hot Water  klargemacht
   
   
zum  Anlegen
   
   
Wer sagt es denn! Weiter geht's, 

 
 
 

 
 
   
 doch wie war das noch gleich mit der Vorfahrt?  Gab es da nicht sowas ähnliches wie Rechts vor Links?
   
   
 Das war ja'n Ding! Wir müssen sie lernen  und andere ignorieren sie, die Vorfahrtsregeln!
   
   
 Noch schnell...  ein paar...
   
 
"Trockenübungen", und ein Frauenfachgespräch,
   
   
dann übernehmen wir mal das Einlaufklarmachen! 

 
   
Schnell noch festmachen und dann dürfen die Männer an die Reihe!
   
   
Klar, wir haben alle die richtige Peilung. Schau mir in die Augen Kleines, fit für die Prüfung?

 
 
Bis die Trainees aber so über das Wasser fliegen, wird noch einige Zeit vergehen. Die Grundlagen dafür aber wurden in der praktischen Ausbildung gelegt: Anlegen, Mann über Bord-Manöver, kursgerechtes Aufstoppen uvm.

 
Und hier eine Ausbildungsgruppe aus dem Jahr 2004 - wie die Zeit doch vergeht !

 
 
Erst mal an das Boot gewöhnen  und schwup... schon ist 
die erste Boje über Bord. Oh...je...wo iss sie denn bloß geblieben? Aber das kann doch eine Seefrau nicht ernsthaft erschüttern. Kaum gesehen - schon geborgen!
Da kommt einer! Was nun? Ach so, ist ja gar nicht schwer. Fast wie beim Auto fahren!
Nur beim Auto fallen uns   nicht immer die "Leute" raus.
Und retten müssen wir da auch nicht permanent jemanden!

 
Aber Spaß macht es doch! Schau mal die da drüben, brennen die etwa?

 
Nein, die üben auch, genau wie wir! Geht es eigentlich auch schneller mit diesem Boot? Das mit der Boje haben wir doch begriffen. 
Oh, das ist ja doch ganz anders als beim Auto! Wie schnell geht es denn noch? Soonn Mist, schon wieder Boje über Bord? 
Zählt das bei der Geschwindigkeit überhaupt? Klappt doch alles, also...schnell macht einfach Spaß!

 
Wer später bremst... ...ist länger schnell!

 
Allerdings ist es doch schon ein komisches Gefühl, wenn auf einmal auch die Großen mitspielen wollen. Aber die sind ja soooo langsam, oder etwa nicht? Vielleicht sind wir ja auch einfach nur sooo schnell?

 
 
 
Anmerkung: Diese Bilder entstanden eigentlich daraufhin, das diese Gruppe die erste war, die nach dem Werftaufenthalt auf der "Hot Water" Fahrstunden hatte. 

 
 

 
Das kann ich auch. Nur nicht den "Mann" aus dem Auge verlieren. Wo ist mein Beobachter und der Aufnehmer? Alles klar zum Aufnehmen an Steuerbord!!! Klasse, ich hab nie dran gezweifelt, dass ich mir so einen Mann angel.

 
 
Nun übe ich doch noch mal das Anlegen.

 
 
Bin ich zufreiden? Glaube schon, immerhin wurde ich ja auch gelobt. Also gleich wieder ablegen und einen anderen ranlassen.

 
 

Lesen Sie die Story des Powerbootes "Hot Water":
 

 Die Vorgeschichte des Bootes

 Die Umrüstung zum Schulungsboot

 Bootstaufe und Stapellauf

 Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2002

 Werftaufenthalt 2002 / 2003

Übernahme und erste Ausbildungsfahrt

Meisterabnahme und erste Seeerprobung

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2003-I

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2003-II

Auszüge aus dem Logbuch der Saison 2004