Neue Regelungen zur Umstellung auf neue Prüfungsordnung

 
 
Im Verkehrsblatt 04/2012 wird es veröffentlicht werden. 

Die neue Prüfungsordnung gilt ab 01. Mai 2012. Jedoch kann, wer vor dem 01. Mai 2012 beim Prüfungsausschuss zur Prüfung angemeldet ist, noch bis Juli 2012 nach den alten Prüfungsordnungen die Sportbootführerscheinprüfungen ablegen. 

Siehe hierzu auch: Neue Prüfungsverfahren bei den Sportbootführerscheinen

Somit gibt es für uns die Möglichkeit, noch einen Kurs (siehe auch SBF - Achim 04/12 - Beginn am 18. April 2012)  nach der alten Regelungen durchzuführen und zur Prüfung zu führen!

Voraussetzung hierfür ist jedoch das uns die erforderlichen Papieren bis spätestens 23. April 2012 vorliegen.
 
 

Erforderliche Papiere:

Ärztliches Atest, (Download Ärztl. Attest)
Passbilder (38x45 mm, 
Kopie Führerschein "Straße" 
alternativ ein Führungszeugnis

 Bremen, 19.03.2012


 
 
 



 
 
 
Neue Prüfungsverfahren bei den Sportbootführerscheinen

 
 
Auch die Sportbootführerscheine Binnen und See werden auf das Multiple-Choice-Verfahren umgestellt. Als Termin für die Umstellung gilt der 1. Mai 2012. Die Sportbootführerscheine werden künftig als Modulsystem geprüft, sodass Prüfungen auf einander aufbauen und Prüfungsstoff nicht doppelt abgeprüft werden muss. 

Das Basismodul umfasst dabei 72 Fragen mit Grundlagenwissen zu den Sportbootführerscheinen Binnen und See. Darauf aufbauend beinhalten dann das SBF See-Modul sowie das SBF Binnen-Modul (Segel+Motor) nochmals jeweils 228 Fragen. 

Die Fragenkataloge wurden damit reduziert. Siehe hierzun auch: Reform der Sportbootführerscheine

Es wird weiterhin möglich sein, die Prüfung zum SBF Binnen wahlweise auch nur unter Segel oder Motor abzulegen, sodass dann jeweils weniger Fragen beantwortet werden müssen. Die Navigationsaufgaben beim SBF See basieren auf der neuen Übungskarte D49 Stand 2010 (noch nicht veröffentlicht). Die Praxisausbildung beim Sportbootführerschein See wird nach der Umstellung darüber hinaus umfangreicher sein.

Die Bücher und Fragebogenmappen sind gegenwärtig noch nicht erhältlich.

Ihr Vorteil bei Hot Water: Da es sich um unser Heimatrevier handelt, haben wir an der Karte 49 (INT 1463) Mündungsgebiet der Jade, Weser und Elbe mit den Seekarten D87 und D2 bereits seit langem in unserer Ausbildung integriert. Hier haben wir einfach den Heimvorteil :-),  da wir da in diesem Revier ständig unterwegs sind. 

Feststellen lässt sich gegenwärtig bereits, dass die Navigationsaufgaben schwieriger werden. Dennoch fühlen wir uns bestätigt, da wir auf diesem Niveau bereits seit Jahren ausgebildet haben. Allerdings wird es nun vertieft werden müssen, da es nun auch Prüfungsrelevant ist. Die Navigationsprüfung des SBF SEE wird an die SKS-Prüfung angeglichen, jedoch mit wesentlich weniger Wetterausbildung. GPS und Stromberechnung sind ebenfalls nicht mit in die SBF SEE Prüfung aufgenommen. 

Bedingst durch die neue Prüfungsordnung werden sich auch zwangsweise Preisänderungen in der Ausbildung ergeben. Die nun zu kaufende Übungskarte 49 wird voraussichtlich 17,-- € kosten und der Kursgebühr zugeschlagen werden müssen. Ebenfalls ist zu überlegen, sich bereits als Schüler, nicht erst als Skipper, eine Karte 1 (INT 1) zuzulegen. Diese würde dann nochmals mit 10,-- € zu Buche schlagen. 

Gegenwärtig wurde das Thema neue Prüfungsverfahren allerdings von der Tagesordnung des Bundestages heruntergenommen. Also warten wir mal ab, ob die Politik es schafft, die Reform bis zum geplanten Stichtag 01. Mai 2012 auf den Weg zu bringen. Es muss den Schulen ja auch genügend Vorlauf bleibt, sich auf die Änderungen der Prüfungsanforderungen und damit auch an die bei vielen Schulen nun zwangsweise anstehende Vertiefung der Ausbildung vorzubereiten. 

Es kann ja nicht erst Ende April bekanntgegeben werden, was bereits AnfangMai geprüft wird.

Bremen, 30.12.2011


 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



 
 
 
 
 
 
 
Leiter des PA-Bremen bleibt bis auf Weiteres im Amt

 
 
Entgegen anders lautenden Informationen bleibt nach der jüngsten Bekanntgabe des PA-Bremen der bisherige Leiter - Herr Professor Brauner - weiterhin im Amt. Er wird den PA-Bremen weiterhin führen. Ob sich im Laufe des Jahres noch Veränderungen ergeben, ist gegenwärtig noch nicht bekannt. 

Insoweit korrigieren wir unsere Meldung Veränderungen beim PA-Bremen 2012 vom 13. Dezember 2011. 

Wir begrüßen es allerdings ausdrücklich, dass der PA-Bremen nun wieder ein Büro in Bremen unterhält. 

Bremen, 06.02.2012
 
 
 
 


 
 
 
 
 
 
 
 



 
 
 
 
 
 
 
 
 
Hot Water Geschenkgutscheine
Der HotWater Ausbildungsgutschein kann die passende Lösung sein 
und eröffent der ganzen Familie eine vollkommen neue Erlebniswelt. 

Erleben Sie nach Beendigung der Ausbildung die See aus einer vollkommen neuen Perspektive. Wir sind Ihnen gern behilflich dabei !

Hot Water Geschenkgutschein - auch für anteilige Kursgebühren! 
Somit können Sie den Wert des Gutscheines individuell festlegen. 

 
Anfrage hier klicken

Oder Mail an: hotwater (ät) t-online.de


 



 
 
 
 
 
 
 
 
 
Führerscheinfreiheit bis 15 PS - Neue Regelung in Kraft - 

 
Mit der Veröffentlichung im Bundesgestzblatt ist die lange diskutierte Sportbootführerscheinreform in Kraft getreten. 

Somit dürfen im See- und Binnenbereich Sportboote mit einer Motorisierung von bis zu 15 PS führerscheinfrei gefahren werden. Zu beachten gilt es jedoch, dass
1.) Sowohl im See- als auch im Binnenbereich dürfen nun Sportboote bis zu 15 PS ohne Führerschein geführt werden. Dabei gilt es zu beachten, dass der Bootsführer mindestens 16 Jahre alt sein muss. Aber Achtung: Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen auf Binnenschifffahrtsstraßen motorisierte Boote nicht fahren, weder unter Aufsicht noch alleine. Im Seebereich dürfen weiterhin Sportboote bis zu einer maximalen Nutzleistung von 3,68 kW (5 PS) ohne Alterseinschränkung ohne den Sportbootführerschein See geführt werden, sofern das Boot nicht gewerblich genutzt wird. Eine Altersuntergrenze gibt es nicht, die elterliche Aufsichtspflicht bleibt unberührt.
2.) Die Führerscheinpflichtgrenze von 15 PS gilt nicht für den Rhein, die Landesgewässer und den Bodensee; hier bleibt es weiterhin bei 5 PS.
3.) Zum Segelsurfen wird nun bundesweit kein Sportbootführerschein mehr benötigt.