Aufgesetzt - Der Polizeibericht

 
Ort: Bremen, Weser/Einfahrt Hohentorshafen
Zeit: 16.07.06, 08.35 Uhr

Auf einem seltenen "Liegeplatz" an der Einfahrt in den Hohentorshafen fuhr sich am gestrigen Vormittag ein Sportboot fest. Eine Gefahr für die Besatzung bestand nicht. Der Sachschaden blieb gering.

Der Bootsführer der Motoryacht, ein 63-Jähriger aus Hitzacker, kam von den Liegeplätzen in der Kleinen Weser. Da er den überspülten Leitdamm, die Begrenzung zwischen Haupt- und Nebenfahrwasser, nicht sah, wollte er noch vor dem Leitdalben, einem Markierungspfahl, über Steuerbord in die Weser eindrehen. Hierbei blieb er jedoch aufgrund 
des bereits ablaufenden Wassers auf dem Leitdamm stecken. 

Beim Eintreffen der durch den Pförtner eines nahe gelegenen Lebensmittelherstellers alarmierten Wasserschutzpolizei war die Tide bereits so weit abgelaufen, dass das Sportboot bereits nicht mehr 
aufschwamm, so dass Bergungsversuche sinnlos waren. Mittlerweile hatte sich die Yacht auf die Backbordseite gelegt und lag stabil auf dem Skeg.

Mit dem nächsten Hochwasser am gestrigen Abend gegen 20.00 Uhr kam das Schiff wieder frei.

Der Eigner und Bootslenker wurde wegen des Verstoßes gegen die Vorschriften der Seestraßenordnung ohne Erhebung von Verwarnungsgeld verwarnt. Durch die mit seinem Missgeschick verbundenen Aufregungen und Ärgernisse dürfte er ohnehin genug bestraft sein. 

Quelle: Polizei Bremen


 

Siehe hierzu auch:

Steigende Unfallzahlen bei Sportbooten


 
 
 
 
 



 
 
 
 
 
 
 
Lösung bei Pyroprüfung in Sicht

 
 
Auf eine aktuelle Anfrage zum Thema Pyro-Prüfungen erhielten wir am 20. April 2007 folgende Antwort:

Für die Seenotsignalmittelprüfung stellen die Verbände nunmehr Fragebögen zusammen. Nach Genehmigung der theoretischen u. praktischen Prüfungsinhalte durch das BMI wird der Prüfungsbetrieb wieder aufgenommen. Ein genaues Datum kann ich Ihnen derzeit aber nicht nennen.
 

Mit freundlichen Grüßen
Oliver Laue

Deutscher Motoryachtverband e.V.
Führerscheinstelle Hamburg
Gründgensstraße 18
22309 Hamburg

Tel.: (040) 63 90 43 15
Fax: (040) 63 90 43 11

www.dmyv.de

Vor kurzem meldenten wir noch:

Nachdem über ein Jahr vergangen ist, seit dem keine Prüfungen zum Sachkundenachweis nach Waffen- und Sprengstoffrecht mehr abgenommen wurden, ist jetzt eine Regelung in Sicht. Da es im Moment keine Einigung in Bezug auf das Waffenrecht gibt, erarbeiten die Verbände DMYV und DSV eine neue Pyroprüfung für Signalraketen. 
Ab Frühjahr 2007 werden der neue Fragenkatalog und neue Ausbildungsrichtlinien veröffentlicht und wieder Prüfungen abgenommen. 
Für die Sachkunde zum Erwerb einer Signalpistole sind die Prüfungen über die bekannten Prüfungsausschüsse weiter ausgesetzt und die Verbände setzen sich für eine Lösung ein.

Quelle: PA Bremen

 


 
 
 
 
 
 
 
 



 
 
 
 
 
 
 
Neuer Fragenkatalog Binnen ab 01. April 2007 

 
Der neue Sportbootführerschein Binnen-Fragenkatalog für die theoretische Prüfung, gültig ab 01.04.2007, ist veröffentlicht. Folgende Änderungen sind relevant: 

Im Allgemeinen Teil:

- Fragen zu Führerscheinen für Fahrzeuge über 15 Meter Länge (Sportschifferzeugnis E und Sportpatent). 
- Fragen zum Verhalten bei Hochwasser 
- Fragen zu Bergfahrt 
- Fragen zur Anmeldung bei Schleusen 
- Fragen zu Begriffen wie Fahrzeug, Sportfahrzeug oder Segelsurfer 
- Fragen zu Hinweisen, Beschränkungen bzw. Funkzeugnis UBI 
- Fragen zu Technischen Einrichtungen wie Strom und Gas 
- Fragen zum Slippen/Trailern und zur Eigentumssicherung 
- Fragen zur Wetterbeobachtung / Wetterentwicklung 

Im Motorteil:

- Fragen zu Rumpfformen 
- Fragen zu Quickstopp 
- Fragen zu Problemen, z.B. Stopfbuchse 
- Fragen zu Ruderanlagen 
- Fragen zu Funktionsprüfung und Wartung 
- Fragen zu Wasserski und Wassermotorädern 

Da die Bücher und Lehrmaterialien erst im April erhältlich sind, gilt im Moment folgende Übergangsregelung für unsere Schüler:

Wer seine Ausbildung vor dem 01.04.2007 begonnen hat, wird nach den alten Bögen geprüft.
Diese Regelung gilt offiziell bis zum 31.03.2008. Unssere Kurse ab Herbst 2007 werden mit den neuen Unterlagen ausgebildet und im allgemeinen auch nach den neuen Fragebögen geprüfen. Einzelne Ausnahmen in begründeten Fällen wären denkbar.

Den kompletten Fragenkatalog finden Sie bereits jetzt im Downloadbereich.

Stand 25.01.07
 


 
 
 
 
 



 
 
 
 
 
 
 
Neue Fragenkataloge SRC und LRC ab Oktober 2007 

Auch die Fragenkataloge für die Funkprüfungen SRC und LRC werden sich ab Oktober ändern. Da die Fragen bereits jetzt vorliegen, wird es hier voraussichtlich keine Übergangsregelungen geben.

Die kompletten Fragenkataloge finden Sie bereits jetzt im Downloadbereich.

Stand 30.01.07


 
 
 
 
 
 



 
 
 
 
 
 
 
Cospas-Sarsat-System wir eingestellt

Wie Cospas-Sarsat mitteilt, wird der Betrieb der Satellitenauswertung des Alarmierungssystems auf den Flugfunknotfrequenzen 121.5/243 MHz zum 1. Februar 2009 eingestellt. Eigentümer von Notfunkbaken sollten rechtzeitig Schritte einleiten ihre 121.5/243 MHz Baken gegen auf der Frequenz 406 MHz arbeitende Baken auszutauschen.

Somit ist es für Neueinsteiger in die Seenotrettungssysteme nicht sinnvoll, einen Notsender nur mit den Frequenzen 121,5 und/oder 243 MHz zu kaufen. 

Die Zukunft liegt bei den 406 MHz Seenotsender die durch den technischen Fortschritt inzwischen preislich sehr attraktiv geworden sind und durch die zu erwartende Nachfrage- und dadurch bedingte Produktionssteigerung zukünftig vielleicht noch ein wenig preisgünstiger werden könnten.